Energie / Zürich

Formule-E

Kunde Swiss E-Prix Operations AG

Standort Zürich

Branche Energie

Die Herausforderung

Komplette Stromversorgung für ein Grand Prix

Die vierte Formel-E-Saison neigte sich allmählich dem Ende zu, als der mit Spannung erwartete ePrix von Zürich am Sonntag, dem 10. Juni 2018 stattfinden sollte. 

Es sollte in mehrerer Hinsicht ein unvergessliches Rennen werden. Erstens war es das erste Autorennen auf Schweizer Boden seit 63 Jahren. Nach einem schweren Unfall während der 24 Stunden von Le Mans 1955 hatte die Schweiz alle Autorennen auf Nationalterritorium verboten. Eine besondere Ausnahme vom Bundesrat hat es der Stadt Zürich ermöglicht, diesen Sport hierzulande wiederzubeleben.

Darüber hinaus hatte die Umgebung, in welcher das Rennen stattfand, vieles zu bieten: Der See und die Alpen im Hintergrund, eine Strecke vom Hafen Enge ins Stadtzentrum, durch das Geschäftsviertel und dann über die Hafenpromenade. Die 160’000 Zuschauer hatten allen Grund sich zu freuen. 

Dieses einzigartige Ereignis erforderte viele Vorsichtsmassnahmen, um sicherzustellen, dass nichts das Spektakel stören würde. Deshalb haben uns die Organisatoren mit der anspruchsvollen Aufgabe betraut, alle entsprechenden Einrichtungen mit Elektrizität zu versorgen, damit keine Stromunterbrechung die Piloten, ihre Teams oder die Zuschauer vor Ort und zu Hause stören konnte. 

Für ein Rennen mit Elektroautos ist die Stromversorgung der Motorbatterien natürlich entscheidend. Unser Twin Pack mit den zwei Generatoren CAT 3412 (900 kVA) und C15-500 (500 kVA) erzeugte die für das Spektakel benötigte Energie. Diese Notstromlösung war jederzeit bereit, um bei Bedarf die Batterien der Elektroautomotoren aufzuladen.

Unsere Mission umfasste auch die Versorgung der Tribünen, die Beleuchtung rund um die Strecke sowie die Infrastruktur für die Fernsehproduktion, die es 400’000 Fernsehzuschauern ermöglichte, dieses unvergesslichen Rennens mitzuverfolgen. 

Während des gesamten Rennwochenendes waren die Spezialisten der Avesco Energiesysteme im Bereitschaftsdienst. 

Darüber hinaus waren alle während des Projekts in Betrieb befindlichen Generatoren mit umweltfreundlichen Partikelfilter ausgestattet. Dies passte perfekt zum Geist dieses ersten Schweizer Formel-E-Rennens, bei welchem Nachhaltigkeit im Vordergrund stand.

Projektleiter: Herr Manuel Sauer, Avesco Rent AG - Kompetenzzentrum für Events, Industrie und Dienstleistungen in Oftringen (AG).

Quelle: Swiss E-Prix Operations AG / Julius Bär Zürich E-Prix 2018

Projektbeschreibung

1400kVA

Leistung der Generatoren für die Motorbatterien

160000Zuschauer

Am Rande der Strecke

400000Fernsehzuschauer

Welche auf dem deutschsprachigen SRF-Kanal das Rennen verfolgt haben

63Jahre

Seit dem letzten Autorennen in der Schweiz

Haben Sie ein Projekt? Sprechen wir darüber.

Formulaire Solutions DE

Champs
Kontakt
*Pflichtfelder